• cajaschoepf

Mein erstes AlpenTestival: „Freunde treffen, Erlebnisse teilen und einfach eine schöne Zeit haben“

Für mich war es das erste Mal und für Garmisch-Partenkirchen das siebte Mal, dass das AlpenTestival stattgefunden hat. Und es wurden alle Rekorde gebrochen: 1027 verkaufte Pässe, 13.000 Tagesbesucher von Donnerstag bis Sonntag und 713 Tourenplätze von denen 93% ausgebucht waren. Ein voller Erfolg wenn man sich die Zahlen ansieht. Da mich aber weniger die Zahlen, als das „Erlebnis“ interessiert, war ich selbst vor Ort, um mir zum einen vom AlpenTestival Gelände und zum anderen von den Touren ein Bild zu machen – und selbst ich als Einheimische war begeistert und kann das Motto des AlpenTestival vom 3.-5. August 2018 „Freunde treffen, Erlebnisse teilen und einfach eine schöne Zeit haben“ nur bestätigen.

Jetzt ist es eine gute Woche her und ich hatte etwas Zeit zu reflektieren und die Eindrücke meines ersten AlpenTestivals setzen zu lassen, um nun hier kurz und knackig von meinem Tag zu berichten und vielleicht den ein oder anderen heiß zu machen, nächstes Jahr auf jeden Fall vorbei zu schauen.

Freitag früh, Sonne, Bluebird und für mich ging es das erste Mal nach 2 Monaten mit Krücken, endlich ohne in die Berge. Ich bin in der früh um 7:00 Uhr losgefahren, um pünktlich um 7:30 Uhr am Testival Gelände zu sein, da unsere Tour vom Kreuzeck zum Schwarzenkopf um 8:00 Uhr los ging. Da wollte ich mir vorher natürlich nicht einen leckeren Cappuccino beim Wildkaffee entgehen lassen, der mir in einem der großen Tippis serviert wurde. So kann man in den Tag starten. Weiter ging es dann mit einem Shuttle Bus ganz bequem zur Kreuzeck Bahn, wo wir die ersten Höhenmeter mit der Gondel fuhren, was für mich perfekt war, da ich gerade mal eine Woche ohne Krücken ging. Oben angekommen führte uns Nina (die Wanderführerin) zuerst über eine Forststraße und dann sofort über kleine abwechslungsreiche Steige bis zum Hupfleitenjoch. Die Ausblicke waren natürlich phänomenal, es blühte überall und der Tau tropfte noch von den Gräsern am Wegrand. Am Hupfleitenjoch beginnt der letzte Anstieg bis zum Gipfel, der bei dieser Aussicht wie im Flug vergeht, denn von hier hat man einen 360 Grad Rundumblick ins Höllental und auf Deutschland höchsten Berg die Zugspitze. Der Abstieg erfolgt weiter in Serpentinen bergab zu einem Sattel und über das Längenfeld wieder zurück zum Ausgangspunkt. Für mich war es eine perfekte Einstiegstour, um endlich wieder etwas Höhenluft zu schnuppern.

Dann ging es hungrig zurück zum AlpenTestival Gelände an der Olympiaschanze. So langsam kamen die verschiedenen Touren Besucher alle zurück, um sich zu stärken, das neuste Material beim Sport Conrad Teststand oder den anderen Outdoor Anbietern zu testen, um mit dem Flying Fox die Skisprungschanze runter zu rauschen oder um einfach nur in der Sonne zu chillen. Für die Hungrigen Outdoor Sportler ist für jeden etwas dabei, egal ob Pasta, Waffeln, Salat oder nur einen leckeren Cafe, jeder kommt auf seine Kosten. Wir entschieden uns für Lou’s Laster, einen Foodtruck der uns leckere Rote Beete Couscous servierte. Um wieer wach zu werden, gab es dann noch einen Eiskaffee beim Wildkaffee, bevor wir uns die verschiedenen Stände und das Zelt Dorf ansahen.

Völligst überwältigt, was hier im Skistadion von Garmisch-Partenkirchen aufgebaut wurde, beendete ich den Tag und bin richtig stolz, dass ich dieses Jahr soviel mit dem AlpenTestival entdecken konnte. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr und finde es eine so wunderbare Sache mit einem Motto, dem das AlpenTestival auf allen Ebene gerecht werden konnte:


„Freunde treffen, Erlebnisse teilen und einfach eine schöne Zeit haben.“


Danke AlpenTestival und bis nächstes Jahr - Vorfreude 2019,


Eure Caja



148 Ansichten